Corona und die Jugendbegegnungen im März und April

Leider sehen wir uns gezwungen, unsere geplanten Jugendbegegnungen im März und April zu verschieben. Aktuell sind die Reisebeschränkungen so stark, dass die Durchführung unmöglich ist. Das ist sehr schade, da wir mit diesen Projekten auch ganz großartige Dinge planten, die nicht ersetzbar sind. So sollte unser Musikprojekt auf der zentralen Gedenkfeier zum 75ten Jahrestag der Beendigung des Holocaust in Yad Vashem auftreten.

Neue Termine werden wir erst verabreden, nachdem die Situation sich so verbessert hat, dass eine sichere Planung möglich ist. Wir informieren Euch und Sie dann darüber. Uns ist klar, dass für einige von Euch dann eine Teilnahme nicht mehr möglich ist. Das tut uns leid.

Bitte beachtet, dass diese Maßnahmen nicht von uns erfunden wurden und Vorsichtsmaßnahmen zu Eurem Schutz sind. Sie wurden veranlasst um eine große Ausbreitung zu verhindern.

Da uns bewusst ist, dass nicht alle an den neuen Terminen können, werden wir die Bewerbungsoption für alle Begegnungen wieder öffnen und Alle Bewerber:innen anschreiben, wenn neue Termine bekannt sind. Teilnehmende, die bereits für ein Projekt bestätigt waren, haben bei der Zusammenstellung der Gruppen immer Vorrang.

Aktuelle Begegnungen:

Hier findet Ihr alle Begegnungen, die gegenwärtig in Planung sind. Bei jeder steht dabei, ob sie schon bewilligt wurde oder noch nicht.

Jugendbegegnungen sind Gruppenaktivitäten, bei denen gemeinsam an einem konkretem Ziel gearbeitet wird. Touristische Aktivitäten finden statt, stehen aber im Hintergrund. Aus diesem Grunde und dank der Unterstützung aus Steuergeldern (meist der EU) sind die Teilnehmerbeiträge eher symbolischer Natur und können bei Bedarf auch erlassen werden.

Bewerben könnt Ihr Euch in jedem Falle über dieses Formular. Wir melden uns umgehend um weiteres zu klären.

Projekttyp: multilaterale Jugendbegegnung
Projektort:  Jerusalem / Israel
Projektsprache: Englisch
Teilnehmerzahl insgesamt: 48
Teilnehmerzahl Roter Baum: 12
Teilnehmerbeitrag: 50 Euro
Beteiligte Länder: Bosnien und Herzegowina, Deutschland, Israel, Italien, Portugal und Serbien
Daten:  14. – 25.4. 

Wer in den letzten Jahren bereits dabei war, weiß was das heißt! Liebe zur Musik trifft auf farbenfrohe Vielfalt. Herzenswärme trifft auf strapazierte Nerven vom stundenlangen Proben im stickigen Kellerloch. Fremde werden zu Gleichgesinnten und Gleichgesinnte zu Freunden.

Aber was macht Ihr bei „Musik for human rights“ eigentlich?

Ganz einfach: 42 Menschen aus 6 Ländern kommen zusammen und gründen drei Projektbands. Profimusiker werden mit Amateuren gemischt und schreiben, komponieren und studieren gemeinsam 2 Songs ein, die dann zum finalen Konzert, auf einer Bühne performt werden. Beteiligt sind Bosnien und Herzegowina, Deutschland, Israel, Italien, Portugal und Serbien.

Jeder Austausch hat außerdem ein bestimmtes Thema unter dem er steht und woran sich die Bands orientieren. Diesmal geht es um die Shoah. Mit Shoah wird die versuchte Ausrottung der Juden bezeichnet. Geschätzt wurden mehr als 6 Millionen Menschen während dieses Genozids ermordet. Die Ergebnisse der gemeinsamen Arbeit werden während des  Yom HaShoah, dem jüdischen Gedenktag, in der Gedenkstätte Yad Vashem aufgeführt.

Darüber hinaus habt ihr die einmalige Möglichkeit das Land Israel kennen zu lernen. Ausflüge in den Norden, an das Tote Meer und wenn möglich nach Bethlehem runden das Projekt ab.

Wir suchen Musiker aller Art und Menschen, die im Mediateam das Projekt sichtbar machen. Letzteres kann durch Texte, Videos oder Fotografie über unsere Social Mediakanäle oder unseren Blog geschehen.

Wenn du also Lust hast neue Menschen, Länder und Kulturen kennenzulernen und dich die Bühnenluft reizt, dann melde dich in diesem Formular an (Mehrfachanmeldung möglich)!

Wir freuen uns auf dich!

Projekttyp: multilaterale Jugendbegegnung
Projektort:  Cerașu / Rumänien
Projektsprache: Englisch
Teilnehmerzahl insgesamt: 25+10
Teilnehmerzahl Roter Baum: 5+2
Alter: 15 - 20 Jahre
Teilnehmerbeitrag: 0 Euro
Beteiligte Länder:  Deutschland, Italien, Rumänien, Serbien und Slovenien
Daten:  20.4. - 30.4.2020

Diese Jugendbegegnung richtet sich vor allem an Teenager. Gemeinsam gestaltet Ihr auf kreative Weise Euer Jugendzentrum. Wir wollen von Euch wissen, wie Ihr Euch das vorstellt. Das Ganze geschieht, je nachdem was Euch am meisten liegt, über die Erstellung eines Videos, eines Liedes, einer Infografik (das kann alles sein was aus Papier ist) oder eines Comics. Ihr erhaltet von jungen, aber erfahrenen Leuten Unterstützung dabei.

Das Ganze werden wir für ein anderes Projekt nutzen, bei dem wir erarbeiten wollen, wie Jugendzentren in Europa sein sollen. Wir haben da natürlich unsere Vorstellungen. Aber wir wollen Eure Vorstellungen, denn nur dann können Jugendzentren so sein, dass ihr sie auch toll findet. Deshalb sammeln wir alles und werden es auf ganz großer Bühne in Europa vorstellen. 

Natürlich werdet Ihr auch andere Menschen kennen lernen, mit Ihnen gemeinsam spielen, tanzen, gestalten und lernen. Das Projekt findet in Cerașu statt. Das ist eine Ortschaft, die 100 km nördlich von Bukarest liegt und alles hat, was man sich so in einem Dorf vorstellt, inklusive Hufschmied.

Das Projekt findet in der Schulzeit statt. Wenn Ihr eine Freistellung benötigt, erhaltet Ihr sie in der Regel auch. Schulen sind angehalten Schüler für außerschulische Bildung freizustellen. Das notwendige Papier dafür erhaltet Ihr von uns.

Wenn Ihr Gefallen an dem Projekt gefunden habt, tragt Euch bitte in dieses Formular ein oder ruft an!

 

 

Projekttyp: trilaterale Jugendbegegnungen
Projektorte und -daten:
15.5. – 24.5.2020 in Berlin
Teilnehmerzahl insgesamt: 30

Teilnehmerbeitrag: 75 Euro
Teilnehmerzahl Roter Baum: 10
Alter: 16-25 Jahre
Projektsprache: englisch
Beteiligte Länder: Albanien, Belgien, Bosnien und Herzegowina, Bulgarien, Deutschland, Italien

Text folgt

Projekttyp: trilaterale Jugendbegegnungen
Projektorte und -daten:
15.5. – 24.5.2020 in Berlin
Teilnehmerzahl insgesamt: 30

Teilnehmerbeitrag: 75 Euro
Teilnehmerzahl Roter Baum: 10
Alter: 16-25 Jahre
Projektsprache: englisch
Beteiligte Länder: Albanien, Belgien, Bosnien und Herzegowina, Bulgarien, Deutschland, Italien

Text folgt

Projekttyp: multilaterale Jugendbegegnungen
Projektorte und -daten:
Bukarest / Rumänien 24.7. - 4.8.2020
Teilnehmerzahl insgesamt: 42
Teilnehmerbeitrag: je 50 Euro
Teilnehmerzahl Roter Baum: 6
Alter: 16-30 Jahre
Projektsprache: englisch
Beteiligte Länder: Albanien, Bosnien und Herzegowina, Deutschland, Italien, Rumänien, Serbien und Spanien

Nach zwei Jahren in Berlin und dem Ausflug nach Ceuta im letzten Jahr, geht es nun nach Bukarest. Während der 9 Projekttage werden wir uns auf die Suche nach der Natur in der großen Stadt begeben. In kleineren Gruppen werden wir uns den Themen Umwelt und Verkehr, Umwelt und Wasser, Landschaft, Umweltverschmutzung und Müll sowie Ernährung und Landwirtschaft widmen. Gemeinsam geht ihr auf Fotosafari und gestaltet eine Ausstellung. Von jeder Fotografin und jedem Fotograf wird je ein Bild aus der Heimat und eines, welches während des Projektes entstanden ist, ausgewählt und ausgestellt.
Doch zu einer Jugendbegegnung gehört auch, dass wir uns kennenlernen, gemeinsam arbeiten, diskutieren und feiern. So lernt ihr nicht nur neue Leute kennen, sondern auch gleich deren Länder.
 

Projekttyp: multilaterale Jugendbegegnunge
Projektort und -datum: 20.8. - 31.8.19 Pancevo / Serbien
Projektsprache: Englisch
Teilnehmerzahl insgesamt: jeweils 36
Teilnehmerzahl Roter Baum: 6
Alter: 16 - 30 Jahre
Teilnehmerbeitrag: 50 Euro
Beteiligte Länder: Bosnien und Herzegowina, Deutschland, Israel, Italien, Portugal und Serbien

Es ist inzwischen eine kleine Tradition, dass wir unser Projekt mit dem "FreeDom Art Festival" verbinden. Und das hat seine Gründe. Der Sommer ist eine ganz dankbare Zeit nach Serbien zu reisen, schließlich ist es heiß und es gibt gute Gründe viel zu trinken. Zum Beispiel Lemonade oder Birne, Apfel, Aprikose und Quitte. Andererseits gibt uns das Festival eine ganz ausgezeichnete Auftrittsplattform, die durch unsere drei Projektbands genutzt werden. Diese ist auch immer in gutes Licht gerückt, was zu schönen Videos führt, die durch unser Mediateam erstellt werden. und nicht zuletzt ist die Freiheit der Kunst ein Menschenrecht, dass immer wieder gefährdet ist. Das musste auch das Festival leidvoll erfahren...

Wenn Ihr daran Gefallen findet entweder am gemeinsamen Musizieren oder aber an der medialen Dokumentation dessen mitzuwirken, wenn Ihr Eure Ideen zu Menschenrechten weiterentwickeln und mitteilen wollt und wenn Ihr auf lange Tage und kurze Nächte vorbereitet seid, dann seid Ihr bei dieser Jugendbegegnung richtig.

Zwischen Euch und einer Teilnahme steht nur noch ein Anmeldeformularwelches schnell genug ausgefüllt werden muss, weil der Kultstatus dieses Projektteils viele Begehrlichkeiten weckt.

Projekttyp: multilaterale Jugendbegegnungen
Projektorte: Berlin / Deutschland, 
Projektsprache: Englisch
Teilnehmerzahl insgesamt: jeweils 36
Teilnehmerzahl Roter Baum: 6
Teilnehmerbeitrag: 50 Euro
Beteiligte Länder: Bosnien und Herzegowina, Deutschland, Israel, Italien, Portugal und Serbien
Daten: 14.2. – 25.2.19

 

Wer in den letzten Jahren bereits dabei war, weiß was das heißt! Liebe zur Musik trifft auf farbenfrohe Vielfalt. Herzenswärme trifft auf strapazierte Nerven vom stundenlangen Proben im stickigen Kellerloch. Fremde werden zu Gleichgesinnten und Gleichgesinnte zu Freunden.

Aber was macht Ihr bei „Musik for human rights“ eigentlich?

Ganz einfach: 42 Menschen aus 6 Ländern kommen zusammen und gründen drei Projektbands. Profimusiker werden mit Amateuren gemischt und schreiben, komponieren und studieren gemeinsam 2 Songs ein, die dann zum finalen Konzert, auf einer Bühne performt werden. Beteiligt sind Bosnien und Herzegowina, Deutschland, Israel, Italien, Portugal und Serbien.

Jeder Austausch hat außerdem ein bestimmtes Thema unter dem er steht und woran sich die Bands orientieren. Diesmal geht es um Menschenrechte und insbesondere die Rechte der LGBTIQ Gemeinschaft. Steht für Lesbisch Schwul BTrans* Inter* Queer bzw. im Englischen entsprechend für Lesbian Gay Bisexual Trans Intersex Queer. Wir werden die Vielfalt des Lebens thematisieren und und hoffen auf Eure Lieder zum Thema.

Wenn du also Lust hast neue Menschen, Länder und Kulturen kennenzulernen und dich die Bühnenluft reizt, dann melde dich in diesem Formular an (Mehrfachanmeldung möglich)!

Wir freuen uns auf dich!

Projekttyp: multilaterale Jugendbegegnungen
Projektorte: Bohinj / Slowenien
Teilnehmerzahl insgesamt: 30
Teilnehmerbeitrag:  ca. 50 Euro 

Teilnehmerzahl Roter Baum: 10
Alter: 12 - 17

Projektsprache: englisch (Unterstützung wird gewährleistet)
Beteiligte Länder: Deutschland, Rumänien, Slowenien
Daten: 19. – 26.10.2019 Bohinj / Slowenien

Ein Jugendaustausch (Re)connect wird 30 junge Teilnehmer im Alter von 14-16 Jahren aus Slowenien, Rumänien und Deutschland zusammenbringen, die von 6 Jugendbetreuern begleitet werden. Sie werden 6 Tage zusammen in den slowenischen Alpen in Bohinj verbringen.

Die Outdooraktivitäten vom Klettern über Wildwassererfahrungen bis zum abendlichen Lagerfeuer werden Euch helfen gemeinsam zusammen zu arbeiten und Euch zu verstehen. Ihr lernt, wie mein ein Feuer anmacht, erkundet die Bergwelt, Klettert an Wänden und im Seilgarten und wenn die Umstände es erlauben, werden wir raften. Dabei lernt Ihr wie man sich sicher in der Natur bewegt wie man sich untereinander helfen kann und küpft nebenbei auch noch Kontakte zu Gleichaltrigen.

Vor der Jugendbegegnung werden wir mindestens zwei Vorbereitungstreffen haben um Euch perfekt für dieses Abenteuer vorzubereiten.

Teilnahmebedingung und Bewerbung

Bewerbung
Die Bewerbung zu einer Jugendbegegnung kann auf unserer Internetseite, telefonisch oder auch persönlich erfolgen. Eine Jugendbegegnung ist keine Ferienfahrt. Wir verfolgen immer konkrete Pojektziele, die im Text auch beschrieben sind. Der Spaß kommt trotzdem nicht zu kurz. Das muss vor einer Anmeldung bedacht werden. Die Auswahl der Teilnehmenden erfolgt nach Eingang der Bewerbung unter Rücksichtnahme auf den Begründungstext im Formular.

TEILNAHMEBEITRAG
Mit dem Teilnahmebeitrag sind Fahrtkosten, Unterkunft, Verpflegung, Programm und Betreuung bezahlt. Den TNB überweisen Sie bitte spätestens 14 Tage vor Abreise. Ist Ihnen diese Zahlungsfrist finanziell nicht möglich, treten Sie bitte mit uns in Kontakt, um eine individuelle Vereinbarung zu treffen.

Bitte überweisen Sie an:

Roter Baum Berlin UG
Bank für Sozialwirtschaft
Verwendungszweck: Name des Kindes
IBAN: DE25 8502 0500 0003 6441 00
BIC: BFSWDE33DRE

Wir empfehlen zusätzlich ein Taschengeld einzuplanen.

Alle Fahrten sind durch Fördergeber hauptfinanziert. So kommen die extrem niedrigen Preise zustande.

RÜCKTRITT DURCH TEILNEHMERINNEN
Sollte etwas dazwischen kommen, können Sie von der Teilnahme zurücktreten. Um keine Plätze freilassen zu müssen, bitten wir Sie, uns schnellstmöglich und ausschließlich schriftlich per Email zu informieren. Nur dadurch hat ein anderes Kind die Chance, den Platz zu besetzen.

Dabei gilt: Sind uns schon Kosten entstanden, so müssen wir diese an Sie weiterreichen. Geld, das wir bis zu Ihrer Absage nicht für Planung, Buchung und Organisation ausgeben mussten, wird zurückgezahlt. 

RÜCKTRITT DURCH DEN ROTEN BAUM
Manchmal kommt auch bei uns etwas dazwischen. In so einem Fall versuchen wir, mit Ihrem Einverständnis, eine andere passende Fahrt für Ihr Kind zu finden. Gelingt das nicht, erhalten Sie selbstverständlich Ihr Geld zurück.

VERSICHERUNG
Bei Jugendbegegnungen im Ausland sind unsere Teilnehmenden prinzipiell Unfall-, Kranken- und Haftpflichtversichert. 

DATENSCHUTZ UND BILDRECHTE

Wir erheben ausschließlich Daten, die für eine erfolgreiche und sichere Projektumsetzung notwendig sind. Die Fördergeber verpflichten uns manche Daten (Name, Email, Alter) weiterzugeben. Die Projektergebnisse und auch die Projektarbeit dokumentieren wir auf unseren Social Media Kanälen und gegenüber dem Fördergeber. Beidem stimmen Sie bei Teilnahme zu.